+49 152 54269777 kontakt@dennyweber.de

Dropshipping

Auf dieser Übersichtsseite befinden sich alle wichtigen Informationen zum Thema Dropshipping. Außerdem gibt es weiterführende Links zu Artikeln, die mehr in die Tiefe gehen.

Dropshipping

Alle Informationen auf einen Blick

Da es in meiner Facebook Gruppe Dropshipping Deutschland immer wieder die gleichen Fragen gibt, habe ich mich entschlossen eine große Übersichtsseite zum Thema Dropshipping zu erstellen. Die Seite wird regelmäßig aktualisiert und erweitert. Ebenfalls wird es im Blog viele weitere Artikel rund um Dropshipping geben. Wer einen erfolgreichen Dropshipping Store aufsetzen will, der muss Ahnung von Online Marketing, SEO und Conversion optimiertem Webdesign haben, oder einen Experten beauftragen.

Was ist Dropshipping?

Dropshipping ist ein Geschäftsmodell, das es einem Unternehmen ermöglicht, ohne Lagerhaltung zu arbeiten, ohne ein Lager zu besitzen, oder sogar ohne seine Produkte selbst an seine Kunden versenden zu müssen. Wie es funktioniert, ist, dass der Einzelhändler mit einem Dropship-Lieferanten zusammenarbeitet, der im Namen des Einzelhändlers Produkte herstellt und/oder lagert, die Produkte verpackt und direkt an den Kunden des Einzelhändlers liefert.

Wie funktioniert Dropshipping?

  • Der Kunde bestellt ein Produkt im Online-Shop des Händlers.
  • Der Einzelhändler leitet die Bestell- und Kundendaten automatisch oder manuell an den Lieferanten weiter.
  • Der Dropship-Lieferant verpackt und versendet die Bestellung direkt an den Kunden im Namen des Einzelhändlers.

Weitere Informationen findest du in meinem Artikel: Was ist Dropshipping?

Shopify, WooCommerce oder ein anderes Shopsystem für Dropshipping?

Diese Frage lässt sich pauschal nicht beantworten. Man muss im ersten Schritt seine Anforderungen definieren. Jedes Shopsystem hat Vor- und Nachteile.

Welches wird tatsächlich besser zu Ihren spezifischen Bedürfnissen passen, Shopify, WooCommerce, oder ein anderes (um einen fantastischen Online-Shop zu erstellen)? Was ist funktionsreicher? Was ist billiger? Was sieht besser aus? Was ist flexibler? Mit welchem ist es am einfachsten zu arbeiten?

Es gibt viele Fragen zu beantworten. Ausführlich behandle ich dieses Thema in meinem Artikel Shopify vs WooCommerce.

Mit Dropshipping schnell und einfach reich werden

Oft hört man, dass Dropshipping eine Methode ist um schnell und einfach viel Geld zu verdienen. Dies kann in einigen Ländern dieser Welt durchaus der Fall sein. Als deutsche Firma muss man sich jedoch an deutsche/europäische Gesetze und Regulierungen halten.  Natürlich gibt es auch hier dubiose Konstrukte, die eure Handlungen vor dem deutschen Fiskus verstecken können, aber ich kann nur dringend davon abraten.
In meinen Augen solltet ihr dann lieber erwägen Deutschland/Europa zu verlassen. In welches Land ihr gehen sollt, was die speziellen Vorteile sind und ob es nicht auch in Deutschland Möglichkeiten gibt erklärt euch staatenlos.ch.
Solltet ihr euch an geltendes deutsches Recht halten wollen, dann lest mein Interview mit der IT-Recht Kanzlei: Dropshipping in Deutschland – Rechtliche Fragen beantwortet

Dropshiping aus China in Deutschland kaum möglich

Daraus ergibt sich, dass Dropshipping aus China in Deutschland nur sehr schwierig umzusetzen ist. Bevor ihr eurer Dropshipping Business umsetzt, solltet ihr unbedingt einen Anwalt und einen Steuerberater konsultieren. Ebenfalls wichtig zu wissen ist, dass jedes Finanzamt das Steuerrecht anders umsetzt. Daher solltet ihr ebenfalls mit dem Finanzamt Kontakt aufnehmen. Solltet ihr das nicht machen, so kann es später Nachzahlungen geben, die gegebenenfalls eure Existenz bedrohen können!

Dropshipping Deutschland – Händler finden

Es ist möglich deutsche Händler zu finden, die Dropshipping anbieten. In Deutschland und Europa gibt es das Modell übrigens schon lange. Das ist keine Modeerscheinung. Das Modell ist unter dem Namen Streckengeschäft bekannt.

Um Deutsche Händler zu finden, haben sich für mich die drei folgenden Möglichkeiten bewährt.

  1. https://www.wlw.de/
    Ihr gebt in der Suche ein, was für ein Produkt ihr sucht, dann werden euch einige Händler, Hersteller, etc. angezeigt. Nun müsst ihr diese kontaktieren. Ich finde es immer am besten dort anzurufen und
    sich durchzufragen. Wie ihr dabei vorgeht erfahrt ihr weiter unten, denn dies ist eigentlich überall gleich.
  2. Messen
    Schaut zum Beispiel auf https://www.messen.de/ welche Messen für euch infrage kommen. Anschließend fahrt ihr dort hin und tretet mit den Händlern und Herstellern in Kontakt. Oft haben die ein paar
    Ausstellungstücke dabei und man kann sich die Qualität der Produkte schon mal anschauen.
  3. Eure Wohnorte
    In fast jedem Ort gibt es Industriegebiete. Schaut was dort für Firmen sitzen. Macht einen Termin mit dem Vertrieb aus. Geht dorthin und verhandelt eure Konditionen.

Wie läuft das Gespräch ab?

Es ist eigentlich immer der gleiche Ablauf. Ihr stellt euch vor und sagt für welche Produkte ihr euch interessiert. Anschließend fragt ihr, ob sie Dropshipping anbieten können. Wenn sie nicht wissen was das ist, dann könnt ihr auch „Streckengeschäft“ sagen. Sollte es immer noch nicht klingeln, dann
erklärt ihr das Geschäftsmodell. Oft wird an dieser Stelle abgelehnt. Jetzt müsst ihr Argumente bringen wie „Mehr Umsatz“, „Neue Möglichkeiten“ und so weiter.
Wenn die Firmen dann einwilligen, geht es um das technische. Dies ist überall unterschiedlich. Evtl. braucht ihr einen Entwickler der eine Schnittstelle schafft, damit der Warenbestand abgeglichen werden kann. Es gibt auch Plugins die sowas können, aber die funktionieren nicht mit jedem System.
Evtl. könnt ihr auch mit einer CSV Datei die auf Dropbox o.Ä. liegt die Daten synchronisieren. Seid kreativ oder kontaktiert mich.

Das richtige Produkt für Dropshipping finden

Wenn man ganz ehrlich ist, dann unterscheidet sich ein klassischer Onlineshop und Dropshipping Onlineshop in keinster Weise. Daher trifft der folgende Text für beide Bereiche zu.

Gibt es Bedarf?

Wenn niemand dein Produkt will, wirst du es schwer haben, Geld zu verdienen! Es ist viel einfacher, die bestehende Nachfrage zu befriedigen, als zu versuchen, sie zu erzeugen.

Glücklicherweise ermöglichen eine Reihe von Online-Tools, die Nachfrage nach einem Produkt oder Markt zu messen. Das bekannteste und beliebteste ist das Google Keyword Tool.

Google Keyword Tool

Der beste Weg, die Nachfrage nach einem Artikel online zu messen ist, zu sehen, wie viele Personen mit einer Suchmaschine wie Google danach suchen. Glücklicherweise stellt Google dieses Suchvolumen über sein Keyword-Tool öffentlich zur Verfügung. Gebt einfach ein Wort oder einen Satz ein und das Tool sagt euch, wie viele Personen jeden Monat danach suchen.

Google Trends

Das Keyword-Tool ist ideal für Rohdaten der Suche, aber für detailliertere Einblicke sollten Sie Google Trends verwenden. Das Tool bietet Ihnen Informationen, die das Keyword Tool einfach nicht liefert, einschließlich Suchvolumen über die Zeit, Spitzen und steigende Begriffe, Geografische Unterschiede und Saisonabhängigkeit.

Augen offen halten

Ihr habt bestimmt auch schon englischsprachige Werbung von interessanten Produkten angezeigt bekommen. Gibt es hier ein großes Engagement? Verkauft das Produkt bereits ein deutscher Händler? Ihr müsst unbedingt Out-of-the-Box denken, wenn ihr erfolgreiche Onlinehändler werden wollt.

Artikel zum Thema Dropshipping

Newsletter abonnieren

Abonniere den Newsletter um aktuelle und exklusive Inhalte zu erhalten.


Erfolg! Bestätige nun deine E-Mail Adresse.

Pin It on Pinterest

Shares
Share This